Snap Werberichtlinien

Einleitung

Snapchat ist eine App, die es Menschen ermöglicht, sich auszudrücken, im Moment zu leben, etwas über die Welt zu lernen und gemeinsam Spaß zu haben. Es ist der einfachste und schnellste Weg, die gesamte Palette menschlicher Emotionen mit Freunden zu kommunizieren, ohne den Druck, beliebt, hübsch oder perfekt zu sein.

In diesem Geist der Authentizität erwarten wir von Werbetreibenden, dass sie ehrlich bei ihren Produkten, Dienstleistungen und Inhalten sind, freundlich zu unserer vielfältigen Community sind und niemals die Privatsphäre von Snapchattern gefährden. 

Diese Werberichtlinien gelten für alle Aspekte von Werbeanzeigen („Anzeigen“), die von Snap geschaltet werden – einschließlich aller kreativen Elemente, einer Landing Page oder anderer relevanter Komponenten der Anzeigen selbst –, und Sie sind dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass alle Ihre Anzeigen diesen Richtlinien entsprechen.

Werbetreibende müssen die Service-Bestimmungen und Community-Richtlinien von Snap sowie alle sonstigen Richtlinien von Snap, die die Nutzung unserer Services regeln, einhalten. Es kann gelegentlich vorkommen, dass wir die Bedingungen und Richtlinien ändern, deshalb sollten Sie sie regelmäßig lesen.

Alle Anzeigen unterliegen dem Vorbehalt der Prüfung und Zustimmung durch uns. Wir behalten uns das Recht vor, Anzeigen nach unserem alleinigen Ermessen aus jeglichen Gründen, einschließlich als Reaktion auf Nutzer-Feedback, welches wir ernst nehmen, abzulehnen oder zu entfernen. Wir behalten uns außerdem das Recht vor, Änderungen an Anzeigen zu verlangen, uns einen faktischen Nachweis für alle in einer Anzeige aufgestellten Behauptungen vorlegen zu lassen oder Dokumente anzufordern, welche den Besitz einer Lizenz oder Autorisierung nachweisen, die im Zusammenhang mit Ihrer Anzeige erforderlich sein können.

Snap kann Accounts von Unternehmen oder Einzelpersonen sperren oder kündigen, falls diese gegen unsere Werberichtlinien verstoßen.

Snapchatter können Anzeigen mit anderen teilen oder Anzeigen auf ihren Geräten speichern. Sie dürfen alle Tools und Funktionen nutzen, die wir auf Snapchat zur Verfügung stellen, um Bildtitel, Zeichnungen, Filter oder sonstige kreative Elemente auf die Anzeige anzuwenden, und bei der Schaltung von Anzeigen im Audience Network dürfen alle verfügbaren Tools und Funktionen der Seite verwendet werden, auf der die Anzeige geschaltet wird. An bestimmte Altersgruppen gerichtete Anzeigen können innerhalb von Snapchat mit Snapchattern jeden Alters geteilt werden. Um herauszufinden, ob Sie das Teilen und Speichern Ihrer Anzeigen innerhalb von Snapchat beschränken können, wenden Sie sich bitte an Ihren Account-Sachbearbeiter oder besuchen Sie unser Hilfe-Center für Unternehmen.

Wir können anzeigenbezogene Informationen veröffentlichen (einschließlich kreative und zielgerichtete Daten sowie Daten zur zahlenden juristischen Person, die Höhe der Anzeigekosten und die Kontaktdaten) oder diese Daten mit Dritten teilen, darunter (a) unsere Medienpartner, wenn Ihre Anzeigen in Inhalten aktiv sind, die mit dem betreffenden Medienpartner in Verbindung stehen; und (b) Drittparteien, deren Produkte oder Dienstleistungen Sie für die Nutzung in Verbindung mit den Anzeigen gewählt haben.

Wie wir schon in unseren Service-Bestimmungen erwähnen: Falls Sie einen Service, ein Feature oder eine Funktion von einem Drittanbieter verwenden, die über unsere Services (einschließlich der Services, die wir gemeinsam mit dem Drittanbieter anbieten) bereitgestellt wird, unterliegt die Vertragsbeziehung zwischen Ihnen und der entsprechenden Partei den jeweiligen Bedingungen dieser Partei. Snap und seine verbundenen Unternehmen sind nicht für die Bedingungen oder Handlungen eines Drittanbieters verantwortlich.

Allgemeine Anforderungen

Zielgruppe und Compliance

Alle Anzeigen müssen für die ausgewählte Zielgruppe in jedem geografischen Gebiet, in dem die Anzeigen geschaltet werden, geeignet sein. Snapchat ist eine App ab 13 Jahren, daher lehnen wir Anzeigen ab, die sich an Kinder unter 13 Jahren richten oder diese ansprechen sollen. 

Anzeigen müssen allen geltenden Gesetzen, Statuten, Verordnungen, Regeln, Regeln der öffentlichen Ordnung, Branchenkodizes, Vorschriften und kulturellen Empfindlichkeiten in jedem geografischen Gebiet entsprechen, in dem die Anzeigen geschaltet werden. Bitte beachten Sie:

  • Anzeigen für bestimmte Produkte oder Leistungen dürfen nicht auf Geschlecht, Alter oder Standort ausgerichtet sein. 

  • Bestimmte Standorte haben sprachliche Anforderungen.

  • Als in den USA ansässiges Unternehmen akzeptiert Snap keine Anzeigen, die auf Unternehmen in Ländern ausgerichtet sind oder von diesen bezahlt werden, die US-Handelssanktionen oder bestimmten anderen US-Exportkontrollgesetzen unterliegen.

Pflichtangaben

Alle erforderlichen Offenlegungen, Haftungsausschlüsse und Warnungen in Anzeigen müssen klar und deutlich sein (weitere Einzelheiten Anzeige finden Sie in Anzeige der Werbetreibenden), und Werbetreibende müssen in der Anzeige genau und eindeutig identifiziert werden.

Datenschutz: Datenerhebung und -nutzung

Anzeigen dürfen keine Informationen über Rasse oder ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder Gewerkschaftszugehörigkeit sammeln. Wir erlauben gesundheitsbezogene Umfragen nur von akkreditierten Forschungseinrichtungen oder Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens.

Die Datenschutzbestimmungen des Werbetreibenden müssen jederzeit bei jeder Erhebung personenbezogener Informationen zugänglich sein.

Personenbezogene Informationen müssen auf sichere Weise erfasst und verarbeitet werden. Anzeigen, die Nutzer unter unlauterer Absicht dazu verleiten, personenbezogene Informationen zur Verfügung zu stellen, sind verboten.

Anzeigen dürfen keine personenbezogenen Daten, vertraulichen Informationen, Online-Aktivitäten oder den genauen Aufenthaltsort eines Nutzers angeben oder ihre Kenntnis implizieren.

Geistiges Eigentum

Gegen fremde Rechte verstoßende Inhalte

Anzeigen dürfen nicht gegen die geistigen Eigentums-, Datenschutz-, Öffentlichkeits- oder sonstige gesetzlich geregelte Rechte anderer natürlicher oder juristischer Personen verstoßen. Werbetreibende müssen für alle Elemente ihrer Anzeigen über alle erforderlichen Rechte und Genehmigungen verfügen. Anzeigen dürfen keine Namen, Abbilder (einschließlich Doppelgängern), Stimmen (einschließlich identisch klingender Personen) oder andere eine Person kenntlich machende Merkmale umfassen, sofern nicht die Einwilligung der betreffenden Person vorliegt.

Folgendes ist unzulässig:

  • Anzeigen für Produkte oder Dienstleistungen, die von ihrer Beschaffenheit her verwendet werden, um gegen die Rechte anderer an geistigem Eigentum zu verstoßen, wie etwa solche, die auf die Umgehung von Mechanismen zum Schutz geistigen Eigentums abzielen (beispielsweise Software oder Kabelsignal-Descrambler).

  • Anzeigen für Produkte oder Dienstleistungen, die von ihrer Beschaffenheit her darauf ausgelegt sind, gefälschte Waren zu verkaufen, wie etwa Imitationen von Designerprodukten oder offiziell lizenzierten Produkten.

  • Anzeigen für Produkte oder Leistungen mit falschen Aussagen oder angeblicher Verwendung von berühmten Persönlichkeiten.

Falls du der Ansicht bist, dass eine auf Snapchat geschaltete Anzeige gegen deine Urheber-, Marken- oder Öffentlichkeitsrechte verstößt, empfehlen wir dir, zu versuchen, den Werbetreibenden direkt zu kontaktieren und die Angelegenheit mit ihm zu klären. Alternativ können Inhaber von Rechten und ihre Beauftragten mutmaßliche Verstöße gegen geistige Eigentumsrechte hier an Snap melden. Wir nehmen alle derartigen Meldungen sehr ernst.

Verweise auf Snap

Anzeigen dürfen keine Zugehörigkeit zu oder Billigung durch Snap oder dessen Produkte suggerieren. Das bedeutet, dass Anzeigen keine Marken oder Urheberrechte von Snap, Bitmoji-Grafiken oder Darstellungen der Snapchat-Benutzeroberfläche verwenden dürfen, es sei denn, dies ist in den Snapchat-Markenrichtlinien oder den Bitmoji-Markenrichtlinien gestattet. Anzeigen dürfen außerdem keine abgeänderten oder täuschend ähnlich aussehenden Variationen von im Besitz von Snap befindlichen Markenzeichen verwenden.

Kreative Qualität und Landing-Page

Alle Anzeigen müssen hohe Qualitäts- und redaktionelle Standards einhalten. Bitte besuche den Abschnitt Spezifikationen und Kreativrichtlinien unseres Hilfecenters für Unternehmen, um die technischen Spezifikationen und Kreativvorgaben für jedes unserer Anzeigeprodukte aufzurufen. Werbemittel, die diese Richtlinien nicht erfüllen, werden abgelehnt. 

Bei der Überprüfung von Anzeigen wenden wir unsere Richtlinien nicht nur auf das Kreative der Anzeige an (z. B. „Top Snap“, Filter oder gesponserte Linse), sondern auch auf die Zielseite der Anzeige oder andere zugehörige Elemente. Wir lehnen Anzeigen mit Landingpages ab, die Folgendes sind:

  • Niedrige Qualität (z. B. tote Links, Seiten, die nicht funktionieren oder nicht für Mobiltelefone formatiert sind) 

  • Störend (z. B. unerwartete Benutzererfahrungen, plötzliche laute Geräusche, aggressives Blinken)

  • Irrelevant (z. B. Seiten, die nicht zu dem beworbenen Produkt oder der beworbenen Dienstleistung passen oder den Kaufprozess unnötig in die Länge ziehen, um den Nutzer immer mehr Werbung auszusetzen)

  • Unsicher (z. B. Versuche, Dateien automatisch herunterzuladen oder Phishing für Benutzerdaten)

Werbeaktionen

Werbeaktionen auf Snapchat unterliegen den Snap-Regeln für Werbeaktionen.

Kategoriespezifische Anforderungen

Inhalt für Erwachsene

Alle Anzeigen müssen die Gesetze und kulturellen Normen des Zielortes respektieren, auch wenn sie strenger sind als die auf dieser Seite aufgeführten Richtlinien. 

Erwachsene Inhalte enthalten Darstellungen von, oder Verweise auf:

  • Sexuelle Organe 

  • Andere häufig sexualisierte Körperteile (z. B.: Hintern, Brüste, Beine, nackte Bäuche) 

  • Sexuelle Aktivität

Inhalte für Erwachsene, die nicht dazu bestimmt sind, sexuelle Erregung hervorzurufen, sind in diesen Kontexten unter bestimmten Bedingungen zulässig:

  • Verweise auf die sexuelle Anatomie menschlicher Genitalien im Zusammenhang mit Gesundheit, Körperpflege oder Bildung.

  • Beispiele: Menstruationsprodukte, STI-Tests, Safer-Sex-PSAs aus seriösen Quellen oder ein Trailer für eine Dokumentation über die menschliche Sexualanatomie.

  • Verweise und Darstellungen von internen Geschlechtsorganen im gesundheitlichen Kontext.

  • Beispiele: Schwangerschaftstests, Ovulationskits, Beckenbodentherapie. 

  • Zufällige Darstellungen des Beckenbereichs, falls bekleidet.

  • Beispiele: Gürtel, Kompressionsshorts, Bikinihosen

  • Betonung häufig sexualisierter Körperteile, die für ein nicht sexualerotisches Produkt oder eine Dienstleistung relevant sind.

  • Beispiele: Anzeigen für Badebekleidung, nackte Bauchmuskeln in Anzeigen für Trainingsprogramme oder Verweise auf Hintern in einer Anzeige für einen bequemen Stuhl.

  • Verweise auf sexuelle Aktivitäten im Zusammenhang mit Gesundheit oder öffentlicher Sicherheit.

  • Beispiele: ein pädagogischer PSA über sexuelle Einwilligung oder positive Hinweise auf sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität. 

  • Dating-Anzeigen (sofern keine Referenzen zu sexuellen Aktivitäten enthalten sind)

Wir schränken Inhalte ein, die sexuell anzüglich sind (d. h. darauf abzielen, sexuelle Erregung hervorzurufen, ohne explizit zu sein). Anzügliche Inhalte müssen auf 18+ (oder das Alter der Volljährigkeit am Zielort) festgelegt sein. Wir gestatten keine sexuell anzüglichen gesponserten Linsen. Eingeschränkte sexuell anzügliche Inhalte umfassen:

  • Verweise auf sexuelle Anatomie, menschliche Genitalien oder unspezifische sexuelle Aktivitäten außerhalb eines Gesundheits-, Pflege- oder Bildungskontexts.

  • Beispiele: ein Filmtrailer mit sexuellen Anspielungen, Vibratoranzeigen, die keine grafische Sprache oder Bilder verwenden, um ihren Zweck zu beschreiben, und auf Masturbation anspielen (ohne grafische Sprache), Kondomanzeigen, die unspezifische Ausdrücke wie „Getting it on“ verwenden. 

  • Betonung häufig sexualisierter Körperteile, die nicht für das Produkt oder eine Dienstleistung relevant sind. 

Wir verbieten Inhalte, die sexuell explizit sind. Dazu gehören:

  • Sexuelle Aufforderung jeglicher Art.

  • Darstellungen oder grafische Beschreibungen von Genitalien in jeglichem Kontext, freiliegende Brustwarzen oder nacktes Gesäß oder teilweise verdeckte Nacktheit. 

  • Beispiele: eine Person, die bis auf Körperbemalung oder Emojis nackt ist.

  • Darstellungen oder Referenzen zu bestimmten sexuellen Handlungen in jedem Kontext. Dazu gehören Gesten, die einen bestimmten Sexakt imitieren, mit oder ohne Requisiten. 

  • Dating-Anzeigen, die gelegentliche sexuelle Begegnungen betonen.

  • Sexuelle Aufforderung jeglicher Art.

  • Unterhaltung für Erwachsene

  • Beispiele: Pornografie, sexuelle Live-Streams, Strip-Clubs, Burlesque. 

  • Nicht einvernehmliches sexuelles Material.

  • Beispiele: Tabloids, die undichte und private, suggestive Fotos veröffentlichen

  • Darstellungen oder grundlose Verweise auf sexuelle Gewalt

  • Beispiele: grafische Filmtrailer, die sexuelle Übergriffe darstellen, Selbstverteidigungsprodukte, die versuchte sexuelle Übergriffe beschreiben

Regulierte Güter

Alkohol

Für Anzeigen, die für Alkohol werben oder darauf verweisen, ist Folgendes untersagt:

  • Gezielt oder wahrscheinlich anreizend auf Altersgruppen unter dem gesetzlichen Mindestalter für Alkoholgenuss in der Region zu wirken, in der die Anzeige geschaltet wird.

  • Die Ermutigung zu oder Darstellung von exzessivem oder unverantwortlichem Konsum alkoholischer Getränke.

  • Betrunkene oder anderweitig berauschte Personen zu zeigen.

  • Alkohol verherrlichen oder die Auswirkungen des Alkoholkonsums anderweitig falsch darstellen oder andeuten, dass Alkohol für Erfolg oder sozialen Aufstieg notwendig ist

  • Alkohol mit dem Betrieb eines Fahrzeugs oder sonstigen Handlungen, die ein gewisses Maß an Fertigkeiten oder physischer Koordination erfordern, oder mit ungesetzlichem Verhalten in Verbindung zu bringen.

Vorgeschriebene Warnhinweise wie etwa „Bitte trinke verantwortungsvoll“ oder ihre lokale Variation davon müssen (wo anwendbar) in der Anzeige in auffälliger Weise angezeigt werden.

In den folgenden Ländern erlaubt Snap keine zielgerichteten Anzeigen, die für Alkohol werben oder darauf verweisen:

  • Ägypten, Algerien, Bahrain, Indonesien, Jordanien, Katar, Kasachstan, Kuwait, Litauen, Marokko, Nigeria, Norwegen, Oman, Pakistan, Saudi-Arabien, Tunesien, Türkei und Vereinigte Arabische Emirate.

Anzeigen für Alkoholika müssen auf die Altersgruppe 18+ oder älter ausgerichtet sein oder auf das entsprechende Mindestalter für das Land, auf das sich deine Werbung richtet:

  • Kanada: 19+.

  • Japan, Thailand: 20+.

  • USA: 21+.

  • Schweden: 25+.

  • Indien: 18+, 21+ oder 25+, je nachdem, auf welche Staaten oder Unionsgebiete die Werbung ausgerichtet ist.

Drogen und Tabak

Wir verbieten die Darstellung des illegalen Drogenkonsums oder des Freizeitkonsums von Arzneimitteln. 

Wir erlauben einige begrenzte Anzeigen für Cannabis, CBD und verwandte Produkte, sofern legal, mit angemessener Ausrichtung. 

Wir gestatten keine Darstellung des Rauchens oder Dampfens, außer im Zusammenhang mit Botschaften zur öffentlichen Gesundheit oder zur Raucherentwöhnung. 

Waffen und Sprengstoffe

Wir verbieten Anzeigen für den Verkauf von Waffen und Sprengstoffen und entsprechendem Zubehör. Dazu gehören Schusswaffen, Munition, Feuerwerkskörper, Kampfmesser und Pfefferspray. 

Entertainment

Anzeigen für Filme, Videospiele und Fernsehsendungen müssen bezüglich des beworbenen Inhalts für das Alter der Zielgruppe geeignet sein.

Wenn illegale, regulierte, gefährliche, gewalttätige oder anderweitig schädliche Elemente in einem fiktiven, berichtenswerten oder dokumentarischen Kontext präsentiert werden, prüfen wir, ob sie für das Zielpublikum geeignet sind und ob die Fiktion für den Benutzer klar genug ist.

Gesundheit

Anzeigen für pharmazeutische und Gesundheitsprodukte und -dienstleistungen dürfen nur für Produkte oder Dienstleistungen werben, die über eine Zulassung durch die lokalen Regulierungsbehörden des jeweiligen Ziellandes verfügen.

Online-Apotheke

Anzeigen für Online-Apotheken müssen bei den zuständigen Behörden des Landes registriert werden, in dem Sie Werbung schalten möchten. In den USA und Kanada müssen Online-Apotheken beispielsweise durch die National Association of Board of Pharmacies (NABP) überprüft werden.

Rezeptpflichtige Medikamente

Alle Werbetreibenden für rezeptpflichtige Medikamente benötigen eine Vorabgenehmigung von Snap und müssen gegebenenfalls einen Nachweis der Genehmigung erbringen, diese Medikamente gemäß der jeweiligen Rechtsprechung bewerben zu dürfen. Füllen Sie zunächst dieses Formular für Werbetreibende für Medikamente aus. 

Snap erlaubt nur für die folgenden Länder zielgerichtete Anzeigen für rezeptpflichtige Medikamente:

  • Ägypten, Algerien, Bahrain, Costa Rica, Hongkong, Japan, Kanada, Katar, Kuwait, Neuseeland, Oman, Saudi-Arabien, Singapur, Tunesien, USA und Vereinigte Arabische Emirate.

Rezeptfreie Medikamente

Werbetreibende für rezeptfreie Medikamente benötigen gegebenenfalls die Vorabgenehmigung von Snap.

Snap erlaubt für die folgenden Länder keine zielgerichteten Anzeigen für rezeptfreie Medikamente:

  • Kolumbien, Irak, Libanon, Rumänien, Spanien und Türkei.

In den folgenden Ländern ist die Ausrichtung auf bestimmte Altersgruppen vorgeschrieben:

  • Tschechische Republik: 15+.

  • Israel und das Vereinigte Königreich: 16+.

  • Ägypten, Argentinien, Finnland, Italien, Kuwait, Litauen, Oman, Polen, Portugal, Russland und Schweden: 18+.

Nahrungsergänzungsmittel

Werbetreibende für Gesundheits- und Nahrungsergänzungsmittel müssen von Snap vorab genehmigt werden und müssen möglicherweise einen Genehmigungsnachweis vorlegen, um das Medikament in der jeweiligen Gerichtsbarkeit zu bewerben. Füllen Sie zunächst dieses Formular für Werbetreibende für Medikamente aus. 

Werbetreibenden ist Folgendes untersagt:

  • Für Produkte zu werben, die mit Risiken für die Verbraucher verbunden sein können (wie jenen, die in den Hinweisen lokaler Regulierungsbehörden enthalten sind).

  • Für Abnehmpräparate zu werben.

  • Übertriebene oder unrealistische Behauptungen aufzustellen.

  • „Vorher-/Nachher“-Bilder über Gewichtsverlust zu zeigen.

In den folgenden Ländern ist die Ausrichtung auf bestimmte Altersgruppen vorgeschrieben:

  • Griechenland, Kolumbien, Kuwait und USA: 18+.

Ernährung und Fitness

Anzeigen für Diät- und Fitnessprodukte oder -dienstleistungen ist Folgendes untersagt:

  • Übertriebene Behauptungen oder „Vorher-Nachher“-Bilder zu enthalten

  • Den Benutzer zu erniedrigen oder jemanden aufgrund seiner Körperform oder -größe zu beschämen

  • Die Qualitäten und Eigenschaften eines Lebensmittels, einschließlich aller damit verbundenen gesundheits- und nährwertbezogenen Angaben, irreführend oder ungenau zu beschreiben.

Anzeigen, die sich auf die Gewichtsabnahme beziehen, müssen auf 18+ ausgerichtet sein. 

Kondome

Wo Anzeigen für Kondome erlaubt sind, dürfen Inhalte keine sexuellen Handlungen oder übermäßig provokative Bilder darstellen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Inhalte für Erwachsene. 

Snap erlaubt für die folgenden Länder keine zielgerichteten Anzeigen für Kondome:

  • Bahrain, Irland, Katar, Kuwait, Libanon, Monaco, Oman und Polen.

In den folgenden Ländern ist die Ausrichtung auf bestimmte Altersgruppen vorgeschrieben:

  • Norwegen: 16+.

  • Ägypten, Australien, Chile, Litauen, Peru, Philippinen, Portugal, Russland, Slowakei und Türkei: 18+.

Hormonelle Verhütungsmittel

Als Medikamente eingestufte hormonelle Verhütungsmittel unterliegen entsprechend den landesspezifischen Regelungen den Richtlinien für rezeptpflichtige oder rezeptfreie Medikamente.

Snap erlaubt für die folgenden Länder keine zielgerichteten Anzeigen für hormonelle Verhütungsmittel:

  • Bahrain, Dänemark, Deutschland, Irak, Irland, Italien, Katar, Kolumbien, Kuwait, Libanon, Monaco, Oman, Polen, Rumänien, Saudi-Arabien, Schweiz, Spanien, Thailand, Tschechische Republik, Türkei, Uruguay und Vereinigte Arabische Emirate.

In den folgenden Ländern ist die Ausrichtung auf bestimmte Altersgruppen vorgeschrieben:

  • Ägypten, Australien, Litauen, Portugal und Slowakei: 18+.

Kosmetische Produkte und Verfahren

Snap erlaubt für die folgenden Länder keine zielgerichteten Anzeigen für plastische Chirurgie:

  • Griechenland, Hongkong, Indien, Indonesien, Italien, Jordanien, Libanon, Monaco, Oman, Philippinen, Polen, Serbien, Tunesien und Türkei.

Anzeigen für plastische Chirurgie müssen auf die Altersgruppe 18+ ausgerichtet sein, außer in Bahrain, wo sie auf die Altersgruppe 21+ ausgerichtet sein müssen.

Anzeigen für nicht-chirurgische kosmetische Eingriffe (z. B. Lippenfüller, Botox) müssen auf ein Alter ab 18 Jahren ausgerichtet sein. 

Wir verbieten Anzeigen für Produkte oder Verfahren zur Hautaufhellung. 

Spiele, Glücksspiele und Lotterien

Unsere Werberichtlinien bezüglich der Bewerbung von Spiel- und Glücksspieldiensten gelten für die Bewerbung von Online-Casinos, stationären Casinos, Lotterien, täglichen Fantasy-Sportarten und allen Produkten oder Dienstleistungen (einschließlich Online- oder Handyspielen), die Snapchatter auffordern, für das Spielen von Spielen zu bezahlen mit der Chance, Preise mit realem Wert zu gewinnen („Gaming and Gambling Services").

Werbetreibende für Spiel- und Glücksspieldienste müssen alle geltenden Lizenzierungs- oder Registrierungsanforderungen erfüllen und Snap einen Nachweis über die aktuelle Lizenz oder Registrierung vorlegen. Alle Werbetreibenden für Spiel- und Glücksspiel-Plattformen müssen vorab von Snap genehmigt werden. Um die Genehmigung zu beantragen, füllen Sie bitte den Antrag auf Bewerben von Glücksspiel-Plattformen aus und stimmen Sie den Snap Glücksspiel-Bedingungen zu.

Anzeigen für Spiel- und Glücksspiel-Plattformen ist Folgendes untersagt:

  • Gebiete anzusprechen, für die der Werbetreibende keine Betriebserlaubnis hat.

  • Die gezielte oder wahrscheinlich anreizend wirkende Werbung für Altersgruppen unter dem gesetzlichen Mindestalter für Glücksspiel in der Region, in der die Anzeige geschaltet wird.

  • Glücksspiel zu verklären oder die Vorteile der Teilnahme falsch darzustellen.

  • Personen dazu zu ermutigen, mehr zu verspielen, als sie sich leisten können.

Anzeigen dürfen keine Dienste von Tippdienstleistern für Glücksspiel bewerben (Informationen über die Gewinnchancen oder verfügbare Angebote von Glücksspielbetreibern).

Finanzprodukte und -dienstleistungen

Anzeigen für Finanzprodukte und -dienstleistungen müssen den Verbrauchern vor Einreichung eines Antrags klar und deutlich alle einschlägigen Geschäftsbedingungen zeigen.

Anzeigen für Kredite müssen u. a. den effektiven Jahreszins, den Tilgungszeitraum, Gebühren und Kosten, Vertragsstrafen und die Kontaktdaten des Kreditinstituts angeben.

Anzeigen für Produkte, die für ein begrenztes Publikum bestimmt sind, sollten sich nur an dieses Publikum richten. Ist beispielsweise ein Kreditkartenangebot auf Personen ab 18 Jahren beschränkt, muss sich die Werbekampagne für das Angebot an Person über 18 Jahren richten.

Anzeigen für bestimmte komplexe Finanzprodukte, zu denen Kryptowährungs-Wallets und Handelsplattformen gehören können, bedürfen der vorherigen Genehmigung durch Snap.

Wir verbieten:

  • Schnell-reich-werden-Angebote, Schneeballsysteme oder andere irreführende oder zu gut, um wahr zu sein Finanzangebote (weitere Einzelheiten finden Sie unter Allgemeine Anforderungen: Betrug). 

  • Vielversprechende garantierte finanzielle Renditen auf spekulative Investitionen

  • Bestimmte Wertpapiere sowie tatsächliche oder angebliche Insidertipps

  • Kurzzeitkredite oder unlautere Kreditvergaben

Dating

Anzeigen für Dating-Dienste müssen auf 18+ oder das gesetzliche Volljährigkeitsalter in der Zielregion ausgerichtet sein. 

Anzeigen für Dating-Dienstleistungen ist Folgendes untersagt:

  • Offen sexuell oder provozierend zu sein (siehe Inhalte für Erwachsene)

  • Auf transaktionale Partnerschaften verweisen

  • Personen darzustellen, die zu jung sind oder zu jung erscheinen, um den Dienst zu nutzen

  • Untreue zu fördern oder zu verklären

  • Ausrichtung auf die folgenden Länder:

  • Ägypten, Algerien, Bahrain, Gaza und Westjordanland, Irak, Japan, Jordanien, Katar, Kuwait, Libanon, Marokko, Oman, Pakistan, Saudi-Arabien, Tunesien und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Telekommunikationsdienste

Anzeigen für Anruf-, SMS- und VPN-Dienste müssen klare Preise und Bedingungen enthalten und dürfen nicht auf die illegale Nutzung oder Nutzung ihrer Dienste in einem Klassenzimmer hinweisen. 

Verkauf an staatliche Organisationen

Regierungsbehörden müssen mit einem Vertriebsmitarbeiter von Snap zusammenarbeiten und eine Genehmigung von Snap erhalten, bevor sie Anzeigen auf unserer Plattform schalten. 

Snap akzeptiert keine Anzeigen, die von staatlichen russischen Unternehmen eingereicht, bezahlt oder beworben werden.

Snap Richtlinien für politische Werbung und für Werbung über Überzeugungsarbeit

Snapchat ermöglicht Selbstentfaltung – auch, was Politik angeht. Allerdings muss auf Snapchat erscheinende politische Werbung transparent sein, die gesetzlichen Vorgaben einhalten und zu unseren Nutzern passen.

Anforderungen

Diese Richtlinien für politische Werbung gelten für jegliche auf Snap geschaltete politische Werbung, einschließlich Anzeigen zu Wahlen, Überzeugungsarbeit und problematischen Themen.

  • Zur wahlbezogenen Werbung gehören Anzeigen über zur Wahl stehende Kandidaten oder Parteien, Volksentscheide oder Referenden, politische Aktionskomitees sowie Anzeigen, die die Bevölkerung zur Teilnahme an einer Wahl bzw. Eintragung ins Wählerverzeichnis auffordern.

  • Anzeigen zu Überzeugungsarbeit oder zu problematischen Themen und Organisationen, die auf lokaler, nationaler oder globaler Ebene Diskussionsthema sind, oder die von Bedeutung für die Öffentlichkeit sind. Beispiele dafür sind: Anzeigen über Abtreibung, Immigration, die Umwelt, Bildung, Diskriminierung und Waffen.

Politische Werbung muss alle einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen einhalten, darunter alle nationalen Wahlgesetze, das Urheberrecht, die gesetzlichen Bestimmungen gegen Verleumdung und üble Nachrede und (wo zutreffend) die Regeln der Federal Election Commission und einzelstaatliche oder kommunale Gesetze und Vorschriften. Für die Einhaltung dieser gesetzlichen Bestimmungen ist allein der Werbetreibende verantwortlich.

Sämtliche politische Werbung muss einen Hinweis mit dem Text „Bezahlt von“ innerhalb der Anzeige enthalten, gefolgt vom Namen der bezahlenden natürlichen oder juristischen Person. Snap kann ebenfalls einen Hinweis mit dem Text „Bezahlt von“ für Werbeinhalte verlangen, die zu politischen Inhalten oder Handelsartikeln verlinken, oder in anderen Fällen, die im alleinigen Ermessen von Snap liegen. In den USA müssen Wahlkampfanzeigen angeben, ob die Anzeige von einem Kandidaten oder einer Organisation autorisiert wurde oder nicht, und Wahlkampfanzeigen, die nicht vom Kandidaten autorisiert wurden, müssen die Kontaktdaten der Trägerorganisation enthalten.

Wie alle Anzeigen von Snapchat müssen politische Anzeigen die Servicebestimmungen, Community-Richtlinien und Werberichtlinien von Snap einhalten. Dies bedeutet unter anderem:

  • Keine Inhalte, die jemanden belästigen, einschüchtern oder bedrohen.

  • Keine Inhalte, die in die Irre führen, täuschen oder fälschlicherweise vorgeben, von einer anderen Person oder Organisation zu stammen, oder die deine Verbindung zu einer Person oder Organisation anderweitig falsch darstellen.

  • Keine Inhalte, die gegen die Publizitätsrechte, Rechte auf Privatsphäre, Urheberrechte oder sonstige geistige Eigentumsrechte Dritter verstoßen.

  • Keine Inhalte, die Gewaltdarstellungen oder Aufrufe zur Gewalt enthalten.

Wir ermutigen diejenigen, die politische Werbung schalten, zu einer positiven Botschaft. Aber wir verbieten „aggressive“ Anzeigen nicht kategorisch; Meinungsverschiedenheiten mit einem Kandidaten oder einer Partei zum Ausdruck zu bringen oder sich gegen diese stark zu machen ist im Allgemeinen zulässig, sofern dabei unsere sonstigen Richtlinien eingehalten werden. Allerdings dürfen politische Anzeigen keine Angriffe in Bezug auf das Privatleben eines Kandidaten enthalten.

In Kanada erlaubt Snap keine „parteiische Werbung“ oder „Wahlwerbung“ (gemäß der Definition des kanadischen Wahlgesetzes in der jeweils gültigen Fassung (das „Gesetz“)), die direkt oder indirekt im Namen einer teilnahmeberechtigten Partei, eines eingetragenen Vereins, eines zur Nominierung stehenden Kandidaten, eines potenziellen oder tatsächlichen Kandidaten oder einer dritten Partei, die gemäß Unterabschnitt 349.6(1) oder 353(1) des Gesetzes zur Registrierung verpflichtet ist, gekauft wird. Dies kann (ohne Einschränkung) Inhalte einschließen, die eine dieser Personen/Gruppen fördern oder ablehnen, oder ein Thema, das mit einer dieser Personen/Gruppen in Verbindung steht.

In den USA erlaubt Snap derzeit keine Anzeigen für staatliche oder kommunale Wahlen oder Wahlinitiativen im Staat Washington. 

Snaps Rechte

Snap überprüft politische Anzeigen auf Einzelfallbasis. Fülle zunächst dieses Formular für politische Werbetreibende aus.

Wir behalten uns das Recht vor, Anzeigen nach unserem alleinigen Ermessen abzulehnen oder Änderungen an ihnen zu verlangen, wenn wir der Ansicht sind, dass sie gegen die oben aufgeführten Standards verstoßen oder anderweitig unangemessen sind. Wir werden unser Ermessen nie mit der Absicht ausüben, einen Kandidaten, eine politische Ansicht oder eine politische Partei zu bevorzugen oder zu benachteiligen.

Wir behalten uns außerdem das Recht vor, Belege für die Tatsachenbehauptungen eines Werbetreibenden zu verlangen.

Snap kann die im Zusammenhang mit politischer Werbung stehenden Daten einschließlich Werbeinhalte, Zielgruppen, Zustellung, Ausgaben und anderer Informationen zur Kampagne öffentlich darstellen und anderweitig offenlegen.

Politische Werbung durch ausländische natürliche oder juristische Personen, die nicht in dem betreffenden Land ansässig sind

Von Snap veröffentlichte politische Anzeigen dürfen weder direkt noch indirekt durch ausländische natürliche oder juristische Personen bezahlt werden, die nicht in dem betreffenden Land ansässig sind – oder anders ausgedrückt, die ihren Wohnsitz bzw. Sitz nicht in dem Land haben, in dem die Anzeige geschaltet wird.

Transparenz

Wir sind stolz darauf, die Transparenz mit unserer Anzeigen-Bibliothek zu politischen Themen zu wahren.

Unzulässige Inhalte

Belästigungen

Anzeigen sollten nicht Belästigung, Mobbing oder Scham fördern. Zum Beispiel: Fitnessanzeigen sollten niemanden aufgrund von Körperform oder -größe herabsetzen. 

Wir verbieten vulgäre Äußerungen, Obszönität und obszöne Gesten. 

Gewalttätig oder verstörend

Wir verbieten die Darstellung realer grafischer Gewalt in Creatives (z. B. Top-Snaps, Filter, gesponserte Linsen). Landingpages, die gewalttätige oder verstörende Bilder aus dem wirklichen Leben darstellen, dürfen dies nur in einem legitimen berichtenswerten oder dokumentarischen Kontext tun, nur wenn der Top-Snap den Betrachter in irgendeiner Weise vorbereitet, und nur, wenn sie angemessen altersgerecht sind. 

Informationen zu fiktiver Gewalt in Filmtrailern, Videospielen usw. finden Sie im Abschnitt Unterhaltung. 

Wir verbieten die Verherrlichung von Gewalt, einschließlich jeglicher Verherrlichung von Selbstverletzung, Krieg, Mord, Missbrauch oder Tierquälerei. 

Wir verbieten verstörende Inhalte, die Stress verursachen können, wie z. B. grafische Darstellungen von Blut, körperlichen Beschwerden, Körperflüssigkeiten und bestimmten medizinischen oder kosmetischen Verfahren.

Wir erlauben gespenstische und gruselige Werbung, aber bitte vermeiden Sie intensive Jumpscares und Geräusche von anhaltendem Schreien oder Weinen. 

Irreführende Inhalte

Wir sind wachsam bei unserer Durchsetzung gegen betrügerische Anzeigen. Betrug umfasst eine Reihe von Betrügereien und irreführenden Marketingpraktiken, die das Vertrauen der Community missbrauchen oder Benutzer auf andere Weise dazu verleiten, unter irreführendem Vorwand Einkäufe zu tätigen oder sich an Aktivitäten zu beteiligen. 

Wir verbieten: 

  • Anzeigen, die falsch oder irreführend sind, einschließlich irreführender Werbeaussagen, Angebote, Funktionen oder Geschäftspraktiken.

  • Nicht autorisierte oder nicht offengelegte gesponserte Inhalte

  • Werbung für betrügerische Waren oder Dienstleistungen, einschließlich gefälschter Dokumente oder Zertifikate oder gefälschter Produkte

  • Erstellen oder Teilen von Inhalten, die das Erscheinungsbild oder die Funktion von Snapchat-Features oder -Formaten nachahmen

  • Anzeigen, die irreführende Aufrufe zu Handlungen beinhalten oder die auf Landingpages weiterleiten, die nichts mit dem beworbenen Inhalt oder der beworbenen Marke zu tun haben.

  • Die Tarnung und anderweitige Beschränkung des Zugangs zu Landingpages oder Änderungen von URL-Inhalt nach der Einsendung als Versuch, der Überprüfung zu entgehen.

  • Anzeigen, die zu unehrlichem Verhalten anregen (z. B. Anzeigen für falsche Personalausweise, Plagiate, Service zum Schreiben von Essays).

  • Nichtlieferung von Waren oder falsch dargestellte Versandverzögerungen oder Bestandsbeschränkungen

  • Siehe auch Branchenspezifikationen: Finanzprodukte und -dienstleistungen

Hassreden, Hassgruppen, Terrorismus und gewalttätiger Extremismus

Die Snapchat-Community umfasst verschiedene Benutzer aus der ganzen Welt. Um eine einladende Plattform zu fördern, verbieten wir hasserfüllte, diskriminierende oder extremistische Inhalte, die unser Engagement für Sicherheit und Inklusion untergraben. 

Hassreden sind Inhalte, die erniedrigen, diffamieren oder Diskriminierung oder Gewalt aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Kaste, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft, Religion, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, Behinderung oder Veteranenstatus, Einwanderungsstatus oder sozioökonomischem Status, Alter, Gewicht oder Schwangerschaftsstatus fördern.

Vermeiden Sie die Aufrechterhaltung von Stereotypen, die auf einer der oben aufgeführten Kategorien basieren. 

Wir bemühen uns, eine integrative Community für alle Snapchatter aufrechtzuerhalten. Vermeiden Sie die unangemessene Verwendung von kultursensiblen Bildern. 

Illegale Aktivitäten

Wir verbieten Anzeigen, die illegale Aktivitäten (Verhaltensweisen, Produkte oder Unternehmen) erleichtern oder fördern. Anzeigen sollten zum Beispiel Folgendes unterlassen:

  • illegalen Drogenmissbrauch darzustellen

  • den illegalen Handel mit Wildtieren oder Produkten und Dienstleistungen, die sich von gefährdeten oder bedrohten Arten ableiten (Beispiel: Elfenbeinprodukte, traditionelle Medizin oder Nahrungsergänzungen von Tigern, Rhinos, Haie usw.), zu bewerben

Gefährliche Aktivitäten

Anzeigen sollten die Teilnahme an gefährlichen oder schädlichen Aktivitäten nicht ermutigen oder aufzeichnen. Anzeigen sollten zum Beispiel nicht zum Snappen beim Führen eines Fahrzeugs ermutigen. 

Fazit

Weitere Informationen zum Starten und Verwalten einer Werbekampagne auf Snapchat oder zur Fehlerbehebung bei der Anzeigenüberprüfung finden Sie in unserem Hilfecenter für Unternehmen